Hyaluronsäure mit Hylase auflösen - Erfahrungen

Nicht selten wird insbesondere im Bereich der Lippen zu viel Hyaluron gespritzt (im Extremfall "Schlauchbootlippen"), so daß der dringende Wunsch aufkommt, das Zuviel an Volumen möglichst bald wieder loszuwerden. Manchmal sackt auch ein Hyalurondepot nach unten ab und bildet dann an einer Stelle ein Polster, wo man es gar nicht haben will. Entsprechend geschulte Ärzte dürfen das Enzym Hyaluronidase verwenden, welches die Hyaluronsäure wieder auflösen kann. (s. Kapitel "Gesicht"). Im folgenden Blog besteht die Möglichkeit, Fragen zu dieser Methode zu stellen oder über Erfahrungen mit dieser Methode zu berichten. Gruß Dr. Lüthy 

Kommentare: 321
  • #321

    Claudia (Dienstag, 27 Juli 2021 01:14)

    Lieber Dr. Lüthy,
    dies war meine allererste Hayluronsäure Behandlung! Und überhaupt meine erste -leider sehr schlechte - Erfahrung mit Hyaluronsäure.
    Ich bin 57 Jahre alt und hatte vor der Behandlung minimale Marionettenfalten.
    Ich habe vorher nichts machen lassen und habe mich völlig auf den äthetisch plastischen Chirugen aus Hamburg, mit 20 Jahren Beruferfahrung, verlassen.
    Er dokumentierte 1ml Bolotero Volume für jede Seite.
    Ist das zu viel für das erste mal 8-Punkte Lifting spritzen?

    Dr. N. hat mir dazu geraten und hat sich meine Haut nicht genau angesehen, dass sie besonders fein und dünn ist und hat die minimale, vielleicht vorher bestehende Asymetrie nicht gesehen.

    Wie lange kann es dauern, bis sich die jetzt sehr "sichtbare Asymetrie" und die "Wülste" in den Wangen bei" Bolotero Volume" (1ml pro Seite) abbauen? Bis jetzt sind schon 8 Monate vergangen...
    Vielen Dank nochmals für Ihren Rat.
    LG

  • #320

    Dr. Lüthy zu #319 (Montag, 26 Juli 2021 21:19)

    Hallo Claudia,
    Ja klar, kein Hyaluron hält ewig. Hab allerdings die Erfahrung gemacht, dass Asymmetrien meist erst dann auffallen, wenn eine Ästhetik-Behandlung gemacht wurde. Muss oft Patienten vor der Behandlung auf teilweise sehr ausgeprägte Asymmetrien hinweisen, die zuvor gar nicht aufgefallen waren. Kürzlich z.B. war eine Patientin da, bei der das linke Auge einen ganzen cm höher stand als das rechte. Sie musste das durch eine ständige Schiefhaltung des Kopfes ausgleichen, was ihr selbst nie aufgefallen war.
    Trotzdem werden sich alle Formveränderungen, die durch Hyaluronsäure entstanden sind, früher oder später zurückbilden, nur Geduld. Und lassen Sie zukünftig nur kleine Mengen Filler verabreichen, lieber ggf. vorsichtig nachlegen.
    Gruß Dr.Lüthy

  • #319

    Claudia (Montag, 26 Juli 2021 20:59)

    Dr.Lüthy,
    ist denn Ihre Meinung, dass sich die Asymetrie im Gesicht (war vor den Hyaluronspritzen nicht da) auch abbaut
    und die Wülste in den Wangen?
    Ihre Meinung würde mich da sehr interessieren.
    Vielen Dank im Voraus.

  • #318

    Dr. Lüthy zu #317 (Montag, 26 Juli 2021 06:58)

    Hallo Claudia,
    hatte Ihre Fragen ja bereits beantwortet (Post 290). Sie sehen, dass der Abbau der Hyaluronsäure langsam beginnt. Also entweder weiter Abwarten oder Hylase spritzen lassen. Da hilft nur Telefonieren, kann im Raum Hamburg leider keine Empfehlung geben. Eine gute Adresse bei Komplikationen sind in der Regel die dermatologischen Ambulanzen der Uni-Kliniken.
    Gruß Dr.Lüthy

  • #317

    Claudia (Montag, 26 Juli 2021 00:28)

    Hallo Dr.Lüthy,
    ich habe noch etwas vergessen.
    Die "Wülste" in den Wangen waren von Anfang an dort.
    Der äthetisch plastische Chirug aus Hamburg konnte sich dies nicht erklären.
    Die Asymetrie im Gesicht, die nach 8 Monaten immer noch vorhanden ist, wurde anscheinend durch unterschiedliche hohe Dosis in die "Wangenknochen" gespritzt.
    Ich habe jetzt nach 8 Monaten, die seit dem 3.12.2020 vergangen sind, wirklich "Panik", dasss ich "entstellt" bleibe.
    Was soll ich tun?
    Kann sich, wie bereits "unten" gefragt, Asymetrie, verursacht durch Bolotero Volume (je Seite 1 ml) abbauen?
    Ich habe "Angst" mir Hylase in die Wangenknochen spritzen zu lassen, da man ja nie weiß, wie die Hylase sich auswirkt.
    Ich habe eine sehr feine und dünne Haut, wie bereits erwähnt.
    Ich hoffe, dass Sie mir vieleicht doch noch einen guten Kollegen aus dem Nordbereich (Hamburg und Umgebung) nennen können, der mir hilft.
    Vielen Dank im Voraus.

  • #316

    Claudia (Montag, 26 Juli 2021 00:02)

    Hallo Dr. Lüthy,
    vielen Dank für Ihren bisherigen Rat.
    Nun sind es 8 Monate her nach meinem 8-Punkte Lifting mit Bolotero Volume (jede Seite 1 ml) und ich habe immer noch ein asymetrisches Gesicht und Wülste in den Wangen. Die "Knubbel" unter dem Mund sind schon leicht zurückgegangen.
    Schlimm finde ich mein asymetrisches Gesicht.
    Wie im Juni bereits erwähnt, war ich am 3.12.2020 in Hamburg bei einem äthetisch plastischen Chirugen mit 20 Jahren Erfahrung und habe mir - ( das 1. mal Hyaluronsäure) - ein 8-Punkte - Lifting machen lassen.
    Können Sie mir nicht vielleicht doch einen Kollegen aus Hamburg nennen (hat sich vielleicht rumgesprochen bis in den Süden?), der mir helfen kann?
    Wenn ich mir Hylase in die Wangen spritzen lassen, um wieder ein symetrisches Gesicht zu bekommen, weiß ich nicht, ob ich danach nicht schlimmer aussehe, da man Hylase ja nicht kontrollieren kann.
    Außerdem erwähnte ich bereits, dass ich eine sehr feine und dünne Haut habe.
    Baut sich die Asymetrie Ihrer Meinung nach von selbst ab? Bolotero Volume ist mit 26 (?) ja sehr stark vernetzt. Können sich die Wülste in den Wangen abbauen oder kann es sich um Hyaluron Depots handeln.

    Was sollich tun?
    Ich bin ziemlich verzweifelt!
    Vielleicht kennen Sie doch einen kompetenten Kollegen aus Hamburg?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe.


  • #315

    Dr. Lüthy (zu#313) (Montag, 19 Juli 2021 11:08)

    Sorry, Frau Prof. Dr. Borelli lehrt natürlich an der Uni Tübingen, nicht in Freiburg.
    Gruß Dr. Lüthy

  • #314

    Dr. Lüthy (zu#313) (Montag, 19 Juli 2021 10:33)

    Hallo Lala,
    empfehlen kann ich in Ihrer Umgebung die Abteilung für Ästhetische Behandlungen und Lasermedizin der Uni Heidelberg, deutlich mehr auf diesem Gebiet tätig war aber bisher die Uni Freiburg mit Frau Prof. Dr. Borelli. Dort telefonisch an der Spezialsprechstunde anmelden und zuvor Ihr Problem schildern. Oft erhält man aber die besten Empfehlungen, wenn Sie bei den örtlichen Hautärzten nachfragen.
    Gruß Dr. Lüthy

  • #313

    Lala83 (Sonntag, 18 Juli 2021 23:15)

    Ich wohne in Ludwigshafen am Rhein und aber würde auch egal wohin in Deutschland Reisen können sie mir eine nennen bisher finde ich keine die Ausgestattet ist für Probleme dieser Art .

    Habe auch ein MRT und alles mögliche parat brauch einfach nur jemanden der was damit anfangen kann und mir wircklich hilft :-(
    Gerne falls öffentlich verboten per Mail an :

    Naila.tokic@gmx.de

  • #312

    Dr. Lüthy (zu # 311) (Sonntag, 18 Juli 2021 21:05)

    Hallo Lala,
    hört sich nach einer allergischen Reaktion vom verzögerten Typ an. In Ihrem Fall kann ich nur empfehlen, sich an die Dermatologie einer Uni-Klinik zu wenden - in der Regel haben die auch einen Ästhetik-Bereich und sind im Bereich Komplikationsmanagement sehr interessiert.
    Gruß Dr. Lüthy

  • #311

    Lala83 (Montag, 12 Juli 2021 21:15)

    Sehr geehrter Herr Dr Lüthy,

    Ich hatte nach der Injektion von Hyalse vor 6 Monaten noch mehr Schwellung und größere in den Unterlidern.
    Ich hatte jeweils 15 Einheiten 3 Einstiche pro Lid das Material das ich bekommen habe war Stylage Hydramaxx unvernetzt bzw leicht vernetzt.
    Haltbarkeit laut Hersteller 6-12 Monate die Schwellungen kamen erst nach 6 Monaten nach warten und Lymphdrainage erfolgte 10
    Monate später eine Auflösung aber diese hat mir die Schwellungen vergrößert aufgrund der laxen Haut nach Hyalse habe ich von weiterer Injektionen abgesehen und auch weil die Schwellungen schlimmer waren danach. Wie kann es sein das Hyalse Schwellungen maximiert wie in meinem Fall ? Haben sie eine Vermutung ?
    Oder ein Tipp was zu tun ist ?
    Laser hab ich vor 8 Wochen machen lassen Haut ist straffer lässt die enorme Schwellung aber immer noch nach Hyalse durch sehr seltsam bin richtig ratlos und verzweifelt was zu tun ist deshalb die Anfrage ob eine chirurgische Entfernung möglich ? Wäre für jeden Tipp dankbar und ihrer Einschätzung da sie sehr viel Erfahrung haben mit Hyalse .

    Glg

  • #310

    Dr. Lüthy zu #309 (Montag, 12 Juli 2021 15:31)

    Liebe Anna,
    Keine Sorge, die meisten Lippen-Behandlungen haben das Problem, dass sich die Filler zu schnell abbauen. Tatsächlich lässt sich das Hyaluron im MRT manchmal erstaunlich lange nachweisen, jedoch hat es sich dann meist in der Umgebung der Lippen verteilt und ist weder sicht- noch spürbar. Wenn 150IE nichts gebracht haben werden allerdings weitere, womöglich höhere Dosen Hylase in der Regel nichts Positives bringen. Falls sich tatsächlich überhaupt nichts Sichtbares getan hat und Abwarten für Sie überhaupt nicht in Frage kommt können Sie das aber ruhig probieren.
    Gruß Dr.Lüthy

  • #309

    Anna (Montag, 12 Juli 2021 12:11)

    Lieber Dr.Lüthy,
    vielen Dank für ihre rasche Antwort. Aber wenn selbst hoch dosierte Hylase (70iE) es nicht schafft das Juvederm aufzulösen wie soll es dann der Körper alleine schaffen? Ich habe so viel gelesen von Leuten die noch nach Jahren Filler im Gewebe hatten. Daher habe ich ja begonnen aufzulösen. Oder hat man bei einer einmaligen Behandlung Glück, dass es sich doch wirklich abbaut? Oft sagt man ja, dass das Nacharbeiten zu bleibendem Ergebnis führt? ich bin wirklich so verzweifelt weil ich mich nicht mehr wohlfühlen und immer nur die Lippe sehen wenn ich in den Spiegel schaue!

    Vielen Dank und beste Grüsse,
    Anna

  • #308

    Dr. Lüthy zu #299 (Samstag, 10 Juli 2021 11:42)

    Hallo Michelle,
    Gut, dass Sie nachhaken, ich hatte Ihre Anfrage tatsächlich nicht mehr auf dem Schirm. Eine lang anhaltende schmerzlose Rötung kommt vermutlich von einer durch das Hyaluron bedingten venösen Stauung und verschwindet wieder mit dem Abbau des Hyalurons. Körpereigene Hyaluronsäure repariert sich sehr schnell wieder, da sind keine bleibenden Dellen oder andere Schäden zu befürchten. Es ist übrigens völlig normal, dass man nach einem Kinnaufbau das verabreichte Hyaluron tasten kann. Besser glättend sind allerdings aktivierende Filler auf Calcium-Basis oder Polymilchsäure.
    Gruß Dr.Lüthy

  • #307

    Michelle (Samstag, 10 Juli 2021 11:21)

    Hallo Herr Dr. Lüthy,

    vermutlich haben Sie aufgrund der ganzen Neueinträge meinen (siehe299) übersehen. Ich wäre für Ihren Rat/Ihre Einschätzung wirklich dankbar.

    Liebe Grüße
    Michelle

  • #306

    Dr. Lüthy zu #300 (Freitag, 09 Juli 2021 23:55)

    Hi Bianca,
    150 IE pro Seite ist ne wirklich hohe Dosis, da würde ich nicht drübergehen. Abwarten, evt. Bromelain einnehmen oder Noni-Saft zum Abschwellen.
    Gruß Dr.Lüthy

  • #305

    Dr. Lüthy zu #303 (Freitag, 09 Juli 2021 23:52)

    Hallo Lala,
    theoretisch kann man Hyaluronsäure-Depots auch chirurgisch entfernen, am Unterlid würde ich das aber nur von einem erfahrenen plastischen Chirurgen machen lassen, evt. in Verbindung mit einer Unterlidplastik.
    Gruß Dr.Lüthy

  • #304

    Dr. Lüthy zu #301 (Freitag, 09 Juli 2021 23:48)

    Liebe Anna,
    das Problem bei Ihnen ist wohl das Präparat Juvederm - dieses reagiert nicht oder kaum auf Hylase. Da hilft leider nur Abwarten bis sich das Hyaluron von selbst aufgelöst hat. Sollten schleimhautnahe Knoten vorhanden sein, kann man das Granulom-Material durch einen kleinen Schnitt exprimieren, aber so hört sich Ihre Beschreibung nicht an. Keine Sorge, Ihre Lippe wird in der Regel wieder so wie früher, es dauert halt......
    Gruß Dr.Lüthy

  • #303

    Lala 83 (Freitag, 09 Juli 2021 19:56)

    Sehr geehrter Herr Doctor Lüthy,

    Ich habe nach einer Tränenrinnenunterspritzung letztes Jahr Schwellungen tief im Unterlid.
    Nach Auflösung mit Hyalse war alles sehr eingefallen und ein Hautüberschuss da.
    Habe immernoch eine Schwellung.
    Meine Frage kann man Hyaluron operativ entfernen ausräumen ?

  • #302

    Magdalena (Donnerstag, 08 Juli 2021 18:42)

    Habe große Probleme nach Hylase unter meinen Augen �

  • #301

    Anna (Donnerstag, 08 Juli 2021 09:29)

    Hallo Dr.Lüthy,
    vielen Dank für dieses tolle Forum und dass sie sich die Zeit für uns nehmen.
    Ich hatte im Februar eine Lippenbehandlung mit Juvederm und war mit dem Ergebnis gar nicht zufrieden. Es war einfach zu viel und eine ganz andere Form. Nun versuchen meine Hautärztin (die die Lippe nicht aufgebaut hat) seit 13 Sitzungen das Hyaluron abzubauen. Es ist auch schon weniger geworden- aber an manchen Stellen ist das Hyaluron so hartnäckig. Vor allem in der Oberlippe und der Kontur.
    Ich bin mittlerweile total fertig und kann einfach nicht mehr. Jede Behandlung und die daraus nicht resultierende Besserung belasten mich so sehr. Haben sie noch irgendeine Idee was man machen kann? oder braucht mein Gewebe nun auch einfach mal eine Pause um sich regenerieren zu können? Es ist ja quasi alle 2 wochen wieder und wieder getriggert worden.

    Über ihre professionelle
    Einschätzung freue ich mich!
    Beste Grüße,
    Anna

  • #300

    Bianca (Mittwoch, 07 Juli 2021 16:50)

    Hallo Herr Lüthy,
    Es waren 150 IE pro Seite.Hat sich bis jetzt,nicht viel getan.
    Morgens noch,geschwollene Lider.Und auf den Jochbeinen ,leichte schwellung und die Haut ist sehr weich.Vielleicht sollte noch was nach gespritzt werden.Am 19.07 habe ich den Termin.Grüße Bianca

  • #299

    Michelle (Mittwoch, 07 Juli 2021 14:45)

    Hallo Herr Lüthy,

    ich habe mir vor 2 Monaten Juvederm ins Kinn spritzen lassen um mein fliehendes Kinn zu kaschieren.. leider war das Ergebnis nicht so wie ich mir es vorgestellt habe.. zum einen war es wie ein kleiner runder Depot-Ball vorne auf meinem Kinn, wo man auch gut die Übergänge zwischen Hyaluron und der nicht unterspritzen Stellen ertasten konnte.. und des Weiteren war mein Kinn im injizierten Bereich seit der Unterspritzung gerötet. Am Anfang hatte ich auch ein starkes Fremdkörpergefühl und mein Kinn spannte extrem bei stärkeren Mundbewegungen. Das legte sich aber dann nach einer Zeit. Nur die Rötung war immer noch da. Schmerzen hatte ich keine. Ich war auch nochmal bei meinem behandelnden Arzt wegen dem Problem, der meinte aber nur es sei alles ok. Die Übergänge würden noch weicher werden und bzgl der Rötung hätte ich vielleicht eine allergische Reaktion auf das gespritzte Hyaluron und ich solle es beobachten... Nun nach zwei Monaten tat sich an dem Befund nichts mehr und ich entschied mich das Hyaluron mit Hylase auflösen zu lassen.. da war ich aber bei einem anderen Arzt als der wo es aufgefüllt hat ..
    leider ist die Rötung am
    Kinn immer noch da .. was könnte das sein?
    Meine zweite Frage.. wenn zu viel Hylase angewendet wurde& eventuell eigenes Hyaluron im Kinn mit abgebaut wurde.. bildet sich dieses auch am Kinn von selbst wieder nach ?
    Ich habe das Gefühl mein Kinn sieht anders aus als vor dem ganzen Drama ...
    Vielen Dank für Ihre Hilfe!

    Liebe Grüße
    Michelle

  • #298

    Dr. Lüthy (zu # 279) (Dienstag, 06 Juli 2021 21:18)

    Hi Bianca,
    Vielen Dank für Deine Info. "2mg" ist allerdings eine ungewöhnliche Angabe, denn jeder verdünnt das Enzym anders. Für eine Beurteilung müsste man die Anzahl der Einheiten (IE= Internationale Einheiten) wissen. Ein Vial Hylase Dessau hat z.B. 300 IE. Natürlich dauert es ein paar Tage, bis die Lymphgefäße wieder entstauen, ich drück Ihnen die Daumen! Vielleicht teilen Sie uns in 2 Wochen noch mit, wieviele Einheiten Sie bekommen haben.
    Gruß Dr. Lüthy

  • #297

    Bianca (Dienstag, 06 Juli 2021 19:25)

    Hallo Herr Dr.Lüthy
    Erstmal vielen Dank ,für Ihre Antwort. Habe mir gestern Hyalase in die Bereiche spritzen lassen.2mg pro Seite.Nur leider,merke ich noch nichts.Vielleicht,dauert es noch ein paar Tage,bis der Lymphstau sich wieder normalisiert.Soll in 2 Wochen ,nochmal vorbeikommen. Werde dann berichten.Gruß

  • #296

    Dr. Lüthy zu #295 (Mittwoch, 30 Juni 2021 20:20)

    Hi Bianca,
    dann würde ich, sofern sich in den letzten Wochen keine Besserungstendenz gezeigt hat und Sie der Befund sehr stört, zumindest die störenden Streifan am Jochbein mit Hylase auflösen lassen. Ganz vorsichtig mit 10IE pro Seite beginnen und ggf. mit der doppelten Dosis nachlegen.
    Gruß Dr.Lüthy

  • #295

    Bianca (Mittwoch, 30 Juni 2021 18:53)

    Vielen Dank für Ihre Antwort.
    Nein,ich hatte keine Impfung. Auf den Jochbein sitzt das Hyaluron streifenförmig ca.2cm. Seidem habe ich den Lymphstau.
    Könnte man,nur am Jochbein auflösen?Oder alles.
    Würde Ultraschal Heimgerät 3mhz was bringen?Irgendwie ist alles deprimierend.
    Gruß Bianca

  • #294

    Dr. Lüthy (zu # 293) (Freitag, 25 Juni 2021 20:02)

    Hi Bianca,
    hatten Sie zuvor ne Covid-Impfung? Kann zu einer deutlich verlängerten und verstärkten Schwellungsphase führen. Die Anwendung von Hylase führt periorbital in der Regel auch zu einem raschen Entstauen der geschwollenen Tränensäcke. Das mit dem Muskel (musculus temporalis) kann passieren, der ist manchmal sehr breit gefächert, verzieht sich aber meist von alleine. Falls sich aktuell eine Besserungstendenz zeigt würde ich zuwarten, evt. zusätzlich Bromelain oder Noni-Saft nehmen (beides abschwellend wirksam).
    Gruß Dr. Lüthy

  • #293

    Bianca (Freitag, 25 Juni 2021 19:31)

    Hallo,
    Habe mir vor 5 Wochen ,die Jochbeine mit Restylane Volyme aufspritzen lassen zu je 1ml.
    Einen Tag später,konnte ich auf einer Seite nicht mehr kauen vor schmerzen.Anscheinend wurde ein Muskel getroffen.
    Wurde dann ,nach ca. 4 Tagen besser.
    Dann bemerkte ich auf beiden Seiten eine schwellung ,sichelförmig um den Augenkranz.Der Doc meinte kühlen und Anika
    Globuli nehmen wird schon.Nach drei Wochen bekam ich Lidschellung und der Lymphfluss ist gestört.
    Kann ich in dieser Region auflössen lassen?und bilden sich die Tränensäcke wieder zurück,wenn die Lymphe wieder arbeiten kann?
    Gruß Bianca

  • #292

    Dr.Lüthy (zu# 219) (Mittwoch, 23 Juni 2021 22:16)

    Hallo Claudia,
    leider kann Ich Ihnen keinen Kollegen in Norddeutschland empfehlen, sitze ja ganz im Süden und verirre mich selten Richtung Norden. An Ihrem Fall zeigt sich erneut, daß es KEINE Behandlung mit Garantie gibt. Die meisten Ihrer Fragen lassen sich leider erst nach einer Untersuchung und durch Abtasten des Befunds klären. Und: Ja, auch für die Hylase-Anwendung gibt es keine Garantie, daß stets alles genauso läuft wie gewünscht oder erhofft. Belotero Volume soll ja bewußt sehr lange halten, also baut es sich auch recht langsam ab - 18 Monate ist da ein Mittelwert, der aber sehr stark schwankt. Meist ist Abwarten die beste Lösung, auch wenn es manchmal mehrere Jahre geht bis das Hyaluron verschwunden ist. Bei zu großem Leidensdruck oder entstellendem Befund ist Hylase aber eine sehr gute Option. Wen man mit sehr dünnen Nadeln arbeitet und mit winzigen Dosen beginnt kann eigentlich auch nichts schiefgehen.
    Gruß Dr. Lüthy

  • #291

    Claudia (Freitag, 18 Juni 2021 00:10)

    Dr. Lüthi,
    vielen Dank.
    Ich habe ehrlich gesagt Panik, Hylase spritzen zu lassen, da ich eine extrem feine, zarte und eher trockene Haut habe.
    Zu Dr. N. aus Hamburg kann ich nicht mehr gehen.
    Wir hatten uns geeinigt, dass ich nur die reinen Produktkosten gezahlt habe, nicht die Behandlungskosten.
    Der plastische und ästhetische Chirurge aus Hamburg teilte mir ja am Anfang schon mit, dass er später von Hylase abraten würde und dies auch nicht macht.
    Ich dachte im Dezember 2020 eigentlich, ich hätte mich gut informiert und mit 20 Jahren Berufserfahrung des plastischen und ästhetischen Chirurgen aus Hamburg kann nichts pasieren.
    Was bedeutet es"vorübergehend zu einer ganz leichten Fältelung der darüberliegenden Haut kommen"?
    Ich habe eine extrem feine und zarte Haut, wie vorher bereits erwähnt.
    Mir teilte Dr, N. aus Hamburg im Dezember 2020 ( am 3.12.2020 wurde zum 1. Mal bei mir Bolotero Volume gespritzt) mit, im schlimmsten Fall würde es 18 Monate dauern, bis sich das Belotero Volume abbaut.
    Ist dies nicht korrekt?
    Es wurde auf jede Seite 1 ml Bolotero Volume gespritzt.
    Könnten die "Wülste" in den Wangen bleiben? Hat sich dort evtl. je eine "Hyaluronbank" gebildet?
    Obwohl die "Wülste" in den Wangen waren von Anfang an an diesen Stellen.
    Ich machte Dr. N. auch darauf aufmerksam - 14 Tage beim Kontrolltermin - und er sagte nur, er könne sich dies nicht erklären.
    Könnten Sie mir einen fähigen Kollegen, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Hamburg nennen, der/ die sich auch mit Hylase Behandlung richtig gut auskennt bzw. sich mein Problem ansehen könnte?
    Ich bin wirklich sehr unglücklich.
    Könnte sich die Asymetrie von den zu hoch gespritzen Wangenknochen sich von allein abbauen und auch die Wülste in den Wangen?
    Könnte ich in ca. 18 Monaten schon "normaler" aussehen, wenn ich abwarte, dass sich Hyaluron von allein abbaut?
    Ich habe bei meiner Haut wirklich Angst, Hylase anwenden zu lassen, da diese wirklich sehr zart und fein ist.
    Würden Sie Hyaluron nachspritzen lassen, obwohl ich durch meine Erfahrung im Dezember 2020 auch davor "Angst" habe?
    Außerdem wurde ich am 2. Juni dass 1. Mal geimpft mit Biontech, die 2. Impfung erfolgz 6 Wochen später. Deshalb vieleicht abwarten? Was würden Sie mir raten?
    Über eine Nennung eines / mehrere fähigen Kollegen, Plastischen und Ästhetischen Chirurgie aus Hamburg, würde ich mich sehr freuen.
    Falls Sie mir lieber per E-Mail "fähige" Kollegen, Plastische und Ästhetische Chirurgen aus Hamburg, nennen möchten bitte dann an:
    clq66@hotmail.com
    Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.


  • #290

    Dr. Lüthy (zu#288+289) (Donnerstag, 17 Juni 2021 09:56)

    Liebe Claudia, tut mir sehr leid, daß da was schiefgegangen ist. Das Produkt ist eigentlich sehr gut und hat eine deutliche Volumenwirkung - und zwar genau und ausschließlich dort, wo es verabreicht wurde. Durch das recht zähe Produkt braucht man auch dickere Nadeln, das könnte eine Erklärung für die noch sichtbaren Einstichsellen sein. Vermutlich wäre bei Ihnen die vorsichtigere Variante über das 10-Punkte-Programm mit z.B. Profhilo die bessere Wahl gewesen. Meiner Meinung nach kann man in Ihrem Fall nach 6 Monaten mit vorsichtiger Injektion von Hylase in die "schlimmsten" Stellen nichts falsch machen, es wird bei guter Wirkung aber ganz vorübergehend zu einer ganz leichten Fältelung der darüberliegenden Haut kommen. Das Produkt wird sich natürlich auch von selbst abbauen, das kann aber auch mal 3-4 Jahre dauern. Wäre schön, wenn Sie uns alle auf dem Laufenden halten.
    Gruß Dr. Lüthy

  • #289

    Claudia (Donnerstag, 17 Juni 2021 03:06)

    Hallo,
    ich wollte noch hinzufügen, dass ich 58 Jahre alt bin, vor der Bolotero Volume Behandlung durch den Plastischen und Ästhetischen Chirurgien in Hamburg ( mit 20 Jahren Berufserfahrung) , eine feine und zarte Haut hatte mit wenigen Trockenfältchen, Nichtraucherin bin, die Sonne immer vermieden habe und wesentlich jünger aussah.
    Dies war meine erste Behandlung mit Hyaluron.
    Man sieht bis heute, 1/2 Jahr nach dem 8-Punkte Lifting, sogar die Einstichstellen noch in meiner Haut.
    Dazu, wie bereits erwähnt, asymetrisches Gesicht durch zu hoch und unterschiedlich gespritzten Wangenknochen, Wülste in den Wangen, die von Anfang an in den Wangen waren sowie "Knubbel", wo Dr. N. in die Marionettenfalten gespritzt hat. Der "Schönheitschirug mit 20 Jahren Berufserfahrung, konnte sich dies nicht erklären und meint, "er" hätte alles richtig gemacht und bot mir nur an, nochmal Hyaluron (Bolotero Volume) zu spritzen, da er mit Hylase schlechte Erfahrungen mit Patienten gemacht hat und meinte, er würde mir Hylase spritzen, wenn ich es wollte. Er riet ab, Hylase Monate nach der Hyaluronbehandlung zu spritzen, da dies alles verschlimmern würde.
    Ich wollte keine weitere Hyaluronbehandlung von Dr.N., da ich Angst hatte, dass mit weiteren Hyaluronbehandlungen von Dr. N. sich noch mehr Wülste/ Knubbel in meinem Gesicht bilden.
    Ich bin absolut unglücklich.
    Ich sehe durch die zu hoch und asymetrisch gespritzten Wangenknochen auch völlig verändert aus.
    Baut sich der Bolotero Filler wirklich ab?
    Was soll ich machen, wenn die "Wülste" in den Wangen bleiben und die "Knubbel" unter dem Mund (wo "leichte" Marionettenfalten waren)?
    Könnten die "Wülste" in den Wangen Hyalurondepots sein?
    Sollte ich noch länger warten, dass sich die Bolotero Volume Hyaluronsäure selbst abbaut?
    Vielen Dank

  • #288

    Claudia (Donnerstag, 17 Juni 2021 02:22)

    Hallo,
    ich war vor 1/2 Jahr bei einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Hamburg.
    Er hat mir 8-Punkte Lifting mit Bolotero Vulume gespritzt.
    Ich sehe nach 1/2 Jahr immer noch schrecklich aus:
    asymetrisches Gesicht, Wülste in den Wangen und Knubbel in den Marionettenfalten.
    Ich hatte mehrere Gespräche mit diesem "Schönheitschirugen".
    Er wollte keine "Hylase" spritzen, weil er meinte, es könnte dann noch schlimmer werden.
    Er meinte, ich sollte "abwarten", da sich die Bolotero Volume Hyaluronsäure von selbst abbaut.
    Kann das stimmen?
    Ich erkenne mich selbst nicht mehr und bin total unglücklich!
    Ich hatte vorher ein schönes Gesicht, mit wenig Falten.
    Jetzt habe ich komplett zu hoch gespritze Wangenknochen, sehe völlig verändert aus, dazu ein asymetrisches Gesicht, also bei beide Seiten unterschiedlich hohe Wangenknochen, dazu Wülste in den Wangen und "sichtbare" Knubbel in den "Marionettenfalten".
    Was soll ich machen.
    Der Plastische und Ästhetische Chirurgie in Hamburg, wollte "die Schäden" bei mir im Gesicht durch weitere gespritzte Hyaluronsäure ausgleichen.
    Dies wollte ich auf keinem Fall.
    Baut sich die Bolotero Volume Hyaluronsäure ab?
    Wie lange kann es dauern, bs auch die "Wülste" in den Wangen weg sind?
    Ich bin wirklich verzweifelt.
    Vielen Dank
    Claudia





  • #287

    Dr. Lüthy zu #286 (Montag, 31 Mai 2021 23:09)

    Hallo Su,
    leider gibt es zur Anwendung von Hylase im Zusammenhang mit der Covid-Impfung keine ausreichend begründete Empfehlung, so dass ich mich schwer tue, Ihnen einen Rat zu geben. Würde aber insgesamt mindestens 4 Wochen abwarten bevor ich Hylase anwende. Natürlich sollten Sie sich beim behandelnden Arzt melden. Gruß Dr.Lüthy

  • #286

    Su (Montag, 31 Mai 2021 17:44)

    Hallo Doktor,

    Leider wusste ich davor nicht, dass die Impfung eine Auswirkung haben könnte (wurde nicht aufgeklärt) meine zweite Impfung wäre in 4 Wochen und habe Angst so rumzulaufen. Meine erste Impfung ist jetzt 2,5 Wochen her... darf ich eine hyalase machen? Soll ich den Arzt kontaktieren? Da meine Oberlippe zur Hälfte hart und angeschlossen ist, als wäre da Silikon drin.

    Vielen Dank für Ihre Antwort

    Viele Grüße

  • #285

    Dr. Lüthy zu #283 und 284 (Montag, 31 Mai 2021 08:13)

    Hallo Mia, hallo Su,
    In manchen Fällen kann es auch mal 4 Wochen dauern bis die Lippen angeschwollen sind. Zur Covid Impfung sollte man 4 Wochen Abstand lassen, da ansonsten hartnäckige Schwellungen beschrieben sind. Nach 4 Wochen ggf. mit Hylase korrigieren. Und Mia, sicherheitshalber nächstes Mal ein anderes Präparat wählen. Gruß Dr.Lüthy

  • #284

    Su (Montag, 31 Mai 2021 02:23)

    Hallo Doktor,

    Habe mir vor 2 Wochen meine Lippen (Oberlippe) ausspritzen lassen und hatte davor meine Corona Impf. Jetzt sind 2 Wochen vergangen und Emine Oberlippe ist einfach nur schlimm ( ich werde drauf angesprochen und mein Selbstbewusstsein leidet) die Proportion zur Unterlippe passt nicht, da meine Oberlippe hoch steht und mein Seitenprofil schlimm ausschaut. Was soll ich tun? Ich bitte um Hilfe, da ich nicht weiß ob es mit der Impfung was zu tun hat oder noch warten muss. Das war nicht meine erste Unterspritzung, aber ich hatte sie nie so... es fühlt sich hart an und empfindlich. Es waren nur 0,5 ml .

    Ich bitte um Rat. Vielen Dank �

  • #283

    Mia (Samstag, 29 Mai 2021 11:07)

    Hallo, ich hab mir vor 2 Wochen die Lippen machen lassen, leider sind meine Lippen immer noch sehr hart, ansonsten ist es ein schönes Ergebnis geworden. Wie lange dauert es bis es nicht mehr hart ist?

  • #282

    Dr. Lüthy (zu #281) (Samstag, 22 Mai 2021 11:57)

    Hallo Mina,
    so kurz nach der Injektion ist meist nicht zu unterscheiden, ob die "Schwellung" vom Hyaluron, vom geschwollenen Gewebe oder von einem Bluterguß kommt. Wenn Sie befürchten, daß sich der Filler in Richtung weisse Lippe/Kinn verschoben hat, können Sie vorsichtig mit einer rollenden/walzenden Bewegung des parallel zum Lippenrand aufgelegten Zeigefingers von außen Richtung Lippenrot den Filler wieder in Richtung Lippenrot zurückverschieben. Dies unbedingt vor dem Spiegel machen und an der Lippenrotgrenze stoppen. Auch wenn es sich nur um eine Schwellung handelt würde dies den korrekt im Lippenrot deponierten Filler nicht tangieren, ist daher ungefährlich. Im Bereich des Lippenrots bitte Finger weg!
    Gruß Dr. Lüthy

  • #281

    Mina (Samstag, 22 Mai 2021 11:41)

    Hallo Doctor,

    Ich war gestern bei einer Hyalurion unterspritzung.
    Ich bin Stammkundin bei der Ärztin und bin auch sonst immer sehr sehr zufrieden.
    Dieses Mal haben wir 0,3 laut Ärztin in die Seiten der Unterlippen gespritzt da sich da die Lippe etwas abgebaut hatte aber nicht viel.
    Jetzt hab ich das Gefühl das dass hyluron unter der Lippe seitlich ist anstatt in der Lippe. Oder kann es noch die Schwellung von gestern sein? Ich mache mir etwas Sorgen da ich eig echt immer schöne Lippen habe. Und sehr zufrieden mit der Arbeit der Ärztin bin. Nur ist es mir jetzt alles komisch.

  • #280

    Dr. Lüthy zu #279 (Donnerstag, 13 Mai 2021 22:01)

    Hallo Fiona, was sagt denn der/die Behandler/in dazu? Wurde das Hyaluron mit einer Injektionshilfe/Spritze in die Haut gequaddelt? Dann sind die kleinen Depots normal. Oder sind die Bereiche schmerzhaft, gerötet oder gar eitrig? Bitte auf jeden Fall dem Behandler zeigen, der weiss am besten, wie der normale Verlauf aussieht. Notfalls in der Dermatologie-Notaufnahme vorstellen. Gruß Dr.Lüthy

  • #279

    Soya Fiona (Donnerstag, 13 Mai 2021 20:15)

    Lieber Herr Dr
    Vielleicht können Sie mir weiterhelfen
    Hab vor 7 tage eine mésothérapie mit volite ins Gesicht bekommen
    Leider ist das Ergebnis Katastrophal da ich bei jeden einstich einen pocken bekommen habe als ob des mittel sich verkapselt hat in der haut
    Wie lange muss ich warten bis es weg ist
    Soll ich es mit hylironidqse brhandeln lassen? Das sind leider zu viele punkte, bin verzweifelt
    Bitte sagen sie mir was zu tun
    Danke

  • #278

    Dr. Lüthy zu #277 (Mittwoch, 05 Mai 2021 08:16)

    Gerade die hochvernetzten Volumenfiller kann man manchmal jahrelang Tasten, schließlich ist es ja Fremdmaterial, was auch möglichst lange wirken soll. Das Fremdkörpergefühl sollte aber nach 2-3 Wochen verschwunden sein. Kräftig reagierende Lymphknoten insbesondere nach Infektionen können lebenslang tastbar bleiben. Granulome (Verkapselungen) entwickeln sich in der Regel nicht schon in den ersten Wochen.
    Gruß Dr.Lüthy

  • #277

    Lisbeth (Mittwoch, 05 Mai 2021 06:55)

    Vielen Dank Hr. Dr. Lüthy für Ihre schnelle Rückmeldung! Druckschmerz bzw wirkliche Schmerzen habe ich nicht, es ist wie gesagt nur ein Druckgefühl. Es ist auch nicht heiss od rot. Eine Frage noch zur bestehenden Tastbarkeit des Materials... Wie lange ist es normal noch Stränge bzw Depots zu fühlen und ab wann sollte man besser nochmal einen Arzt drauf schauen lassen damit sich da nix verkapselt o. Ä.
    Lieben Dank & einen schönen Tag für Sie!
    VG
    Lisbeth

  • #276

    Dr. Lüthy zu #275 (Dienstag, 04 Mai 2021 23:10)

    Hallo Lisbeth,
    scheint so, dass Ihre Lymphknoten und Lymphbahnen auf die Behandlung reagieren. Solange keine druckschmerzhafte Rötung und Schwellung oder gar Eiterbildung auftritt handelt es sich um eine in der Regel unbedenkliche Immunreaktion. Würde aber empfehlen, zukünftig diese Präparateserie nicht mehr zu verwenden. Sollten unerwünschte Hyalurondepots verbleiben, könnte man diese natürlich mit Hylase reduzieren.
    Gruß Dr.Lüthy

  • #275

    Lisbeth (Dienstag, 04 Mai 2021 22:33)

    Ich hatte am 23.4. eine Fullface Behandlung mit div. Beloteroprodukten (u.a. Volume). Es wurden die Schläfen, die Stirn, die Jochbeine , Tränenrinne und die Kinnlinie inkl Kinn unterspritzt. Jetzt habe ich auf dem linken Jochbein ein ganz komisches Gefühl, eine Art dauernden Druck. Ich fühle da auch noch das Depot... Ähnlich ist es seitlich unter den Ohren, auch hier ist der Strang jeweils noch spürbar und die Einstiche erhaben... Auf der linken Seite unten an der Kinnlinie spüre ich ausserdem einen Lymphknoten. Muss ich mir Sorgen machen??? Danke im voraus Für Ihre Zeit und fachkundige Meinungen.
    Viele Grüße
    Lisbeth

  • #274

    Dr. Lüthy (zu # 273) (Mittwoch, 07 April 2021 17:02)

    Hallo Luisa,
    Sie meinten vermutlich "schminken" - ja, das ist nach Hylase kein Problem!
    Gruß Dr. Lüthy

  • #273

    luisa (Mittwoch, 07 April 2021 13:55)

    darf man sich nach dem hylase schinken?

  • #272

    Dr. Lüthy (zu #264) (Mittwoch, 10 März 2021 22:38)

    Liebe Julia,
    tut mir leid für die verzögerte Antwort, durch einen Fehler in der Homepage-Software bin ich seit vielen Wochen nicht mehr über eingehende Blogeinträge informiert worden.
    In Ihrem Fall würde ich den Schwerpunkt auf eine Methode legen, welche die dünne Haut unterhalb der Augen nachweislich verdickt, also z.B. PDO-Lifting, intradermale Injektionen mit dem Vital Injector oder HIFU. Die stabilere Haut läßt die Schwellungen nicht mehr so hervortreten und die Farbe gleicht sich dem Wangenbereich an.
    Gruß Dr. Lüthy