Hyaluronsäure mit Hylase auflösen - Erfahrungen

Nicht selten wird insbesondere im Bereich der Lippen zu viel Hyaluron gespritzt (im Extremfall "Schlauchbootlippen"), so daß der dringende Wunsch aufkommt, das Zuviel an Volumen möglichst bald wieder loszuwerden. Manchmal sackt auch ein Hyalurondepot nach unten ab und bildet dann an einer Stelle ein Polster, wo man es gar nicht haben will. Entsprechend geschulte Ärzte dürfen das Enzym Hyaluronidase verwenden, welches die Hyaluronsäure wieder auflösen kann. (s. Kapitel "Gesicht"). Im folgenden Blog besteht die Möglichkeit, Fragen zu dieser Methode zu stellen oder über Erfahrungen mit dieser Methode zu berichten. Gruß Dr. Lüthy 

Kommentare: 570
  • #570

    Dr. Lüthy zu #569 (Mittwoch, 28 Februar 2024 21:52)

    Hi Lucie,
    Sie können mir gerne Fotos senden als Email-Anhang an info@aesthetik-zentrum-laupheim.de.
    Waren Sie nochmals bei der Ärztin, die das Enzym gespritzt hat?
    Gruß Dr.Lüthy

  • #569

    Lucie (Dienstag, 27 Februar 2024 08:02)

    Werter Dr. Lüthy, vielleicht nerve ich ja aber ich bin am verzweifeln. Hatte ja schonmal geschrieben (546+558). Auch wenn ich denke das das Zeug raus ist,sind meine Augen geschwollen und ich habe einen Strang oder Sack oder was auch immer unter den Augen. Von der Haut ganz zu schweigen. Denken Sie das geht bald ganz weg? Wenn ich massiere ist es etwas besser,(Gewebe ist weich)trotzdem noch dick. Kann man Ihnen ein Bild schicken? Ich weiß echt nicht mehr weiter,das belastet mich sooo sehr.
    Ich habe keine Ahnung ob das Wasser oder doch noch Boletero ist. Für eine Antwort wäre ich dankbar

  • #568

    Dr. Lüthy zu #567 (Freitag, 23 Februar 2024 16:41)

    Hi Claudia,
    Keine Sorge, nach der Zeit ist der Filler fest integriert und sollte den Zahnarzt nicht stören. Gruß Dr.Lüthy

  • #567

    Claudia (Freitag, 23 Februar 2024 00:31)

    Guten Abend, ich mache mir etwas Sorgen..Hyaluronfiller für die Wangen habe ich vor 8 Wochen injiziert bekommen. Nun muß ich zur eine Zahnwurzel Behandlung . Ist es zur zeitnah? LG

  • #566

    Lucie (Dienstag, 20 Februar 2024 10:06)

    Hallo zusammen,gibt es hier jemand mit dem man sich austauschen kann über lapprige bzw.hängende Unterlider nach einer Hyoloron Behandlung?
    Ich hatte schonmal geschrieben (546+558). Es sind nun 9 Wochen vergangen und ich denke das Hyoloron ist weitestgehend raus,nur hängt meine Haut und ich kann einfach nicht mehr und bin sooo traurig. Dr. Lüthy ,sie meinten,nach mehreren Wochen.....von wie vielen reden wir??? Kann sich das Gewebe echt wieder regenerieren?
    Für Hilfe jeglicher Art wäre ich dankbar

  • #565

    Simone (Dienstag, 06 Februar 2024 20:43)

    Hallo, habe vor 5 Wochen meine Mundwinkelfalten mit Belotero Hyaluronfiller vin einem Dermatologen spritzen lassen. Hatte vor der Behandlung 2 Wochen vorher Corona Infektion. Seit 5 Tagen Gesicht sehr warm, kribbeln, allergische Reaktion evtl. war
    War Untersuchung Dermatologen alles ok.Reaktion hätte sofort auftreten müssen.
    Hausarzt -Cortisonsalbe und Tabletten Prednisen und Cetirizin. Symptone sind soweit auszuhalten. Hätte gerne Ihre Meinung.
    Vielen Dank

  • #564

    Dr. Lüthy zu #563 (Montag, 05 Februar 2024 14:14)

    Hallo Chiara, hört sich nach einer Infektion oder Unverträglichkeit an. Was sagt denn der Behandler? Gruß Dr.Lüthy

  • #563

    Chiara (Montag, 05 Februar 2024)

    Hallo, ich habe vor 2 Wochen meine Nase mit Hyaluron korrigieren lassen. Ich habe seitdem auf der Nase einen roten Punkt der nicht weggeht und wenn ich drauf drücke tut es weh.

  • #562

    Marie (Sonntag, 24 Dezember 2023)

    Vielen Dank für die schnelle Antwort, Dr. Lüthy.
    Die Schwierigkeiten bezogen sich auf das Einspritzen in die richtige Hautschicht.
    Grüße und besinnliche Weihnachten.

  • #561

    Dr. Lüthy zu #559 (Samstag, 23 Dezember 2023 12:40)

    Hi Marie, was meinen Sie mit "es gab Schwierigkeiten" - das ist mir zu ungenau. Falls es einen Bluterguss gab reagiert der Knubbel natürlich nicht auf Hylase, genausowenig tun das reaktive Tränensäcke. 0,5ml pro Seite ist natürlich auch ne ordentliche Menge, da könnte man auf 0,3ml zurückgehen und eine alternative Spritztechnik (stumpfe Kanüle oder spitze) anwenden.
    Gruß Dr.Lüthy

  • #560

    Dr. Lüthy zu #558 (Samstag, 23 Dezember 2023 12:34)

    Hallo Lucie,
    habe mit solchen Präparaten wenig Erfahrung und kann da leider nichts dazu sagen. Das Gewebe unter den Augen ist halt extrem empfindlich und reagiert bei manchen Patienten auf jeglichen Eingriff mit Schwellungen oder Reizuständen. Gerade dort darf man die Geduld nicht verlieren und muss dem Gewebe Zeit zur Regeneration geben. M.E. das höchste Regenerationspotential hat PRP, falls sich über viele Wochen nichts tut. Das Aminosäure-Präparat baut sich sicher vollständig ab.
    Gruß Dr.Lüthy, und Frohe Weihnachten

  • #559

    Marie (Freitag, 22 Dezember 2023 12:20)

    Guten Tag Dr. Lüthy,
    ich habe mir vor 1 Monat Teoysal Redensity 2 in die Tränenrinnen spritzen lassen (je 0,5 ml). Leider gab es beim Einspritzen in die rechte Tränenrinne Schwierigkeiten. Seitdem habe ich da einen Knubbel. Zudem neige ich zu Schwellungen, die ich nach 2 Wochen mit Hylase habe auflösen lassen. Der Knubbel ist leider noch immer da.
    Sollte ich diesen nochmals mit Hylase behandeln lassen oder lieber auf die natürliche Auflösung warten? Und wie lange könnte das dauern?
    Habe eine sehr dünne, fast durchscheinende Haut unter den Augen und durch die Hylase hatte ich ganz trockene Gesichtshaut bekommen. Zudem bin ich dunkel unter den Augen und mache mir Sorgen wegen dem Knubbel.
    Was würden Sie mir empfehlen?
    Mit freundlichem Gruß,
    Marie

  • #558

    Lucie (Mittwoch, 20 Dezember 2023 17:12)

    Ich hatte schon mal 546 geschrieben...ich war nochmal bei der Ärztin weil ich sooo unzufrieden war wegen den Tränensäcken bzw ist das labbrige Hau die hängt...und sie spritzte mir ein Aminosäure Enzym statt Hyoloron,was ich nicht falsch finde. Nur hat sich dadurch nix gebessert und sieht noch schlimmer....Geht dieses Enzym auch von alleine raus und falls ja wie lange braucht das? Sehen meine Augen denn wieder einmal wie vorher aus wenn alles wieder weg ist???
    Mit freundlichen Grüßen

  • #557

    Dr. Lüthy zu #556 (Sonntag, 17 Dezember 2023 22:00)

    Hi Saskia, ist natürlich ohne Kenntnis des genauen Befunds nicht leicht zu beantworten. Tränensäcke sind ja meist eine Ansammlung von Lymphflüssigkeit, meist durch eine Lymph-Abflusstörung bedingt. Diese kann durchaus vom Filler verursacht sein. Oft ist auch der Filler nicht geeignet (ich nehme da ausschließlich Teoysal Redensity 2) oder es wurde zu weit seitlich gespritzt, die Region unterm Auge neigt halt extrem zu Schwellungen. Die Dellen nach Hylase regenerieren sich meist rasch. Sollte das nach 4 Wochen nicht passiert sein rate ich zu einer PRP-Behandlung mit dem Arthrex-System.
    Gruß Dr.Lüthy

  • #556

    Saskia (Sonntag, 17 Dezember 2023 15:44)

    Hallo, ich habe mir vor 1 Monat Hyaluron in die Tränenrinne spritzen lassen. Danach hatte ich massive Tränensäcke, die ich mit Hylase habe auflösen lassen. Das ist 1 Woche her - nun habe ich Dellen und Einkerbungen. Der Arzt sagt, das gibt sich Lochband die Haut erholt sich. Was denken Sie??? LG Saskia

  • #555

    Dr. Lüthy zu #553 (Samstag, 16 Dezember 2023 17:55)

    Hallo Gabriela, das hört sich schon sehr nach Allergie an. Kann meist der Hausarzt behandeln, bei Atemnot natürlich den Notarzt anfordern. Möglichst bald einen Allergietest auf Lokalanästhetika machen lassen, die nächste Reaktion fällt meist noch heftiger aus und Sie sollten für Wundversorgungen oder zahnärztliche Eingriffe unbedingt wissen, welches Präparat Sie vertragen. Gruß Dr.Lüthy, halten Sie uns gerne auf dem Laufenden.

  • #554

    Leil (Freitag, 15 Dezember 2023 14:56)

    Hallo, mir wurden die Augenringe vor 2 Wochen mit einem Kollagenstimullator "PCL" Filler unterspritzt mit mehreren Stichen, oberflächlich wurden Quaddeln gesetzt. Verwendet wurde 1 ml für beide Augen. Das war das 2. mal. Beim ersten mal würden 0,4 ml für beide Augen genutzt und das ganze war nach 4 Tagen weg. Nun sind es 2 Wochen und die Quaddeln sind nach wie vor da. Sie sind dick und rot und ich sehe wie entstellt aus. Wird sich das lösen? Wie kann es sein, dass die Quaddeln nach 2 Wochen immer noch nicht absorbiert worden sind? Laut Behandler wird es noch weitere 2 Wochen dauern und man könnte den Abbau nicht beschleunigen. Verschrieben wurde Traumeel und Voltaren.

  • #553

    Gabriela Bierbaum (Donnerstag, 14 Dezember 2023 06:55)

    Nach eine hyaluron unterspritzung mit Betäubung von locain spritze. Dickes Gesicht, wie eine allergie, hamstergesicht..Geht das zurück, wie lange dauert es. Ich habe das schon.öfter gemacht, nichts passiert, aber immer ohne Betäubung Bitte um Antwort

  • #552

    Dr. Lüthy (zu # 551) (Montag, 11 Dezember 2023 15:31)

    Hi Petra,
    nach dieser Zeit könnte es mal ein Granulom sein - bitte immer zuerst dem verursachenden Arzt zeigen, der Hausarzt hat damit in der Regel recht wenig zu tun und wird Sie meist weiterüberweisen.
    Gruß Dr. Lüthy

  • #551

    Petra (Montag, 11 Dezember 2023 10:43)

    Hallo, ich habe mir vor ca 4 Monaten zum zweiten mal die Nasolabialfalte unterspritzen lassen.
    Seit ein paar Tagen ist auf der linken Seite (direkt bei der Falte) ein "Knubbel" nicht ganz 1 cm zu spüren - er ist auch minimal sichtbar.
    Es tut nicht weh, fühlt sich aber so an, als würde sich dieser Knubbel oder diese Schwellung auch bewegen lassen.
    Kann der Filler plötzlich so schnell verrutscht sein? Wie fühlt sich verrutschtes Hyaluron unter der Haut an? Empfiehlt sich zuerst ein Hausarztbesuch oder lieber direkt zum Arzt der die Filler gesetzt hat? :) Danke und VG, Petra

  • #550

    Kathi (Mittwoch, 06 Dezember 2023 14:42)

    Guten Tag,

    vor 2 Jahren habe ich mir das letzte Mal Hyaloron in die Lippen unterspritzen lassen (insgesamt 2 x 1ml). Dies ist nun stark migriert, weswegen ich mich zu einer Hylase Behandlung entschieden habe. Nun war ich bereits 2 mal bei meiner behandelnden Ärztin & es ist nach beiden Malen kein Unterschied zu sehen. Ebenfalls waren beide Male meine Lippen nichtmal angeschwollen. Woran kann das liegen & wie kann die Hylase wirken ?

  • #549

    Luci (Dienstag, 28 November 2023 15:46)

    Vielen Dank für die zufriedenstellende Antwort das sich Belotero wieder auflöst. Das heißt,ich muss nur warten ca 4 Monate noch. Sehe ich danach wieder aus wie vorher? Es haben sich nämlich genau wo das Hämatom war dunkle Schatten und Falten gebildet die ich vorher nicht hatte. Was kann das sein? Eine PRP Behandlung weiß ich nicht was das ist ..braucht man sowas danach?

  • #548

    Dr. Lüthy (zu # 545/546) (Dienstag, 28 November 2023 12:47)

    Hi Luci, weisst Du, weshalb im Bereich der Tränenrinne Borox zugesetzt wurde? Ist ungewöhnlich. Topilase ist prinzipiell bei der sehr dünnen Haut unterm Auge durchaus einen Versuch wert - bei Belotero und fachgerecht durchgeführter periostnaher Tränenrinnen-Unterspritzung würde ich allerdings einfach abwarten, da sich Belotero zuverlässig wieder auflöst. Lieber mit reparierendem Augen-Serum pflegen, später ggf. PRP (möglichst hergestellt mit dem Arthrex-System).
    Gruß Dr. Lüthy

  • #547

    Dr. Lüthy (zu # 444) (Dienstag, 28 November 2023 12:40)

    Hallo Jani, Granulome entstehen frühestens nach 6 Monaten, sie lassen sich oft nur Chirurgisch entfernen. Oft reicht ein kleines Schnittchen von Innen (Wange, Lippen) und man kann das granulomatöse Material regelrecht Ausdrücken. Bei früherem Auftreten der Knoten am besten an eine dermatologische Uni-Abteilung wenden.
    Gruß Dr. Lüthy

  • #546

    Luci (Sonntag, 26 November 2023 19:04)

    Ich nochmal....was ist mit dieser Topilase Creme? Hab ich im Internet gefunden...wirkt das wirklich,kann ich das selbst einmassieren auf die geschwollenen Stellen? Ich habe vor einer Hyalse Auflösung Angst...bin jedoch verzweifelt weil ich vorher nicht so aussah.

  • #545

    Luci (Sonntag, 26 November 2023 13:41)

    Guten Tag,ich habe mir vor 11 Wochen Belotero Balance in Kombination mit Botox in die Tränenrinne spritzen lassen was sehr lange blau und geschwollen war. Schwellung ist weg nur hab ich jetzt Säcke unter den Augen. Die Ärztin meinte die HA hält 6Monate,hier lese ich aber von Jahren. Was kann ich tun das mein Erscheinungsbild wie vorher ist zwecks Tränensäcke oder gibt sich das alles wenn HA raus ist?

  • #544

    Jani (Samstag, 11 November 2023 10:56)

    Wie kann ich Juvederm auflösen wenn Hylase nicht hilft??
    Es haben sich mittlerweile Daumennagel große Granulome gebildet. Betroffen sind Nasolabial Falte und die Marionettenfalte.
    Dadurch habe ich zusätzlich unschöne Wassereinlagerungen.
    Was kann ich machen???

  • #543

    Dr. Lüthy (zu # 541) (Freitag, 06 Oktober 2023 11:30)

    Hallo Filiz, leider reagiert Juvederm oft gar nicht auf Hylase, darüber wird leider oft nicht aufgeklärt. Am besten immer beim selben Präparat bleiben. Gruß Dr. Lüthy

  • #542

    Ina (Freitag, 06 Oktober 2023 07:12)

    Habe mir am 21. 09 meine Lippen mit 1ml Hyaluron zum 1. mal unterspritzen lassen. Es war auch gut ohne Probleme. Nach 10 Tagen ist mein lymphknoten im linken Kiefer angeschwollen. Und das seit einer Woche, kommt das vom hyaluron ? Und was kann ich tun ?

  • #541

    Filiz Kaya (Dienstag, 03 Oktober 2023)

    Hallo,habe große Probleme
    Hatte immer wenig revolax in den Lippen zuletzt in Juli juverderm 2 0,7ml danach allergische Reaktion
    Danach sofort mehrmals mit Dessau in 400-500einheiten gespritzt aber das hyalorun baut sich nicht ab..
    Warum? Bitte helfen sie mir
    Lg Filiz

  • #540

    Dr. Lüthy (zu #538) (Montag, 11 September 2023 22:14)

    Hallo Justin,
    Hylase wird mit Ausnahme von Notfällen bei versehentlicher intravasaler Injektion natürlich nur dann verwendet, wenn die Hyaluronsäure äußerlich stört, an die falsche Stelle oder zu viel gespritzt wurde oder sich verschoben hat. Die Haltbarkeit bzw. Wirkdauer von Hyaluronsäure-Fillern ist überwiegend präparatabhängig und liegt zwischen wenigen Wochen und etwa 6 Jahren.
    Gruß Dr.Lüthy

  • #539

    Dr. Lüthy (zu #537) (Montag, 11 September 2023 22:09)

    Hallo Nana, konnte im Urlaub leider nicht rechtzeitig antworten, aber vielleicht kannst Du uns kurz berichten, wie es weitergegangen ist. Eine Schwellung nach Hylase läßt eine Infektion oder Allergie befürchten - hoffentlich ist alles gutgegangen.
    Gruß Dr.Lüthy

  • #538

    Justin (Montag, 11 September 2023 20:38)

    Hallo Herr Dr. Lüthy,

    Meine Lebensgefährtin hat sich insgesamt ca. 4 ml Hyaluron in die Oberlippe spritzen lassen zuletzt im Mai 2022 1,5ml und das erste mal im April 2021.
    Nun frage ich mich wie lange sich das Hyaluron selber abbaut und aber wann Sie eine Hylase Behandlung empfehlen?

    Beste Grüße

  • #537

    Nana (Sonntag, 03 September 2023 13:25)

    Hallo,

    bei mir wurde vor zwei Tagen Hyalase in die Lippen gespritzt um es raus zu bekommen, leider schwellen meine Lippen immer mehr an und werfen härter und größer trotz hyalase. Was können Sie mir als Tipp geben oder was ich tun soll.

    Lg

  • #536

    Dr. Lüthy zu #535 (Donnerstag, 27 Juli 2023 16:24)

    Hallo Siver, hört sich leider gar nicht gut an. Normalerweise spritzt man ja bei einem Wangenaufbau tief an den Knochen, und genau dorthin gehört auch die Hylase - dann hat diese auch keine negativen Auswirkungen auf die Haut. Würde keine weiteren Hylase-Versuche mehr machen und eher etwas machen lassen, was die Hautstruktur wieder bessert, z.B. Bio-Stimulatoren wie Radiesse oder Sculptra. Gruß Dr. Lüthy

  • #535

    Siver 1996 (Mittwoch, 26 Juli 2023 02:24)

    Ich hatte jetzt bereits meine 5 hyalse Behandlung immer mit großen Abständen und sehr kleinen Dosen.
    Aber die unerwünschte die meine Wangen stark betonen und nicht für einen markanteren Look damals gesorgt haben. Wollen irgendwie einfach Garnicht verschwinden seid dem bin ich fassungslos weil ich merke das meine Haut auch sehr müder erscheint wie es zuvor aussah kann es sein das manchmal sich hylaron nicht richtig auflöst. Oder das es zu einem Lymphstau kommen kann durch hyalse oder hylaron.

  • #534

    Dr. Lüthy (zu # 530) (Mittwoch, 12 Juli 2023 16:52)

    Hallo Patient aus dem Nachbarland. Manchmal bessert Hyaluronsäure durch seine antientzündliche Wirkung auch Verfärbungen. Unterm Auge würde ich das z.B. mit Xela Rederm versuchen, da spezielle Wirkstoffe in diesem Präparat die Melanozyten hemmen. Bei oberflächlicher Injektion muss man aber immer den Tyndall-Effekt befürchten, welcher die Hyaluronsäure blau durchschimmern lässt. Die Hylase scheint leider nur auf einer Seite das Hyalurondepot erwischt zu haben. Lieber erstmal Abwarten und später eine Methode anwenden, welche die Haut v erdickt, also HIFU, Fadenlifting oder den VitalInjector mit Xela Rederm. Bei dunkeln Verfärbungen haben inzwischen auch die Kosmetikerinnen sehr gute aufhellende Mittel zur Verfügung, ruhig dort mal beraten lassen. Gruß Dr. Lüthy

  • #533

    Dr. Lüthy (zu # 529) (Mittwoch, 12 Juli 2023 16:45)

    Hallo Sternchen, das hört sich ja gar nicht gut an. Die bläuliche Verfärbung kommt in der Regel vom Tyndall-Effekt und ist eine typische (harmlose) Nebenwirkung von Hyaluronsäure. Bei feinen Knitterfältchen kommt trotzdem kein anderer Fillertyp in Frage, würde halt keine Restylane-Produkte mehr verwenden. Bei Immunschwäche oder Autoimmunerkrankungen allgemein ist das Nebenwirkungsrisiko deutlich erhöht, darüber muss man intensiv aufklären. Auch Cortison stört die Wundheilung und verschärft das Nebenwirkungsprofil. Bleibt eigentlich nur Zuwarten.... :-(
    Gruß Dr. Lüthy

  • #532

    Dr. Lüthy (zu # 527) (Mittwoch, 12 Juli 2023 16:36)

    Hallo Becca, das ist in der Tat eine ungewöhnliche Reaktion auf Hyaluronsäure, am ehesten eine Unverträglichkeit auf einen der Inhaltsstoffe. Bitte auf jeden Fall kein Produkt mehr aus dieser Serie benutzen, auch keine anderen Vernetzungsgrade. Hylase würde ich nur bei eindeutig sicht- und tastbaren Depots verwenden. Sauna, Sport und Nikotin beschleunigen übrigens den Abbau der Hyaluronsäure.......
    Gruß Dr.Lüthy

  • #531

    Dr. Lüthy (zu # 526) (Mittwoch, 12 Juli 2023 16:31)

    Hallo Lilly. Glücklicherweise sind die Dellen nur Innen, dort ist eben die Schleimhaut viel weicher und Knötchen u.ä. zeichnen sich leichter ab. Einfach Abwarten und beim nächsten Mal nicht so schleimhautnah spritzen lassen, evt. Russian Lips Technik bevorzugen.
    Gruß Dr. Lüth

  • #530

    Österreich, männlich (Sonntag, 02 Juli 2023 19:37)

    Guten Tag Herr Doktor und wehrte LeserInnen.

    Kurz zu meiner Story. Bin Anfang 20 und hatte immer stärkere Augenringe(nur farbe, alles war immer super eben keine tränenrinne etc). Dachte damals man kann hyaluron auch gegen die Farbe verwenden und der Arzt sagte die Farbe wird vielleicht besser vielleicht nicht, schlimmer kann es nicht werden. Hab’s gemacht, raten Sie, es wurde schlimmer. Keine Schwellunt und nichts aber viel viel dunkler als davor. Habe mich dann 1 Monat nach der unterspritzung Hylase unterzogen (2 Tage her). Mit dem rechten Auge bin ich total zufrieden, alles super eben, das Blaue is weg, top. Linkes Auge ist bisschen eingefallen jetzt (nicht dramatisch wie das hier manche beschreiben) und irgendwie war es gestern total blau und heute ist es auch noch blau, um einiges mehr als davor. Was ist da los? Geht das blaue weg und regeneriert sich das Gewebe wieder in 3 Wochen? Ps: es wurde gleich viel hylase pro Auge verwendet aber nicht gleich viel hyaluron. Arzt meinte das passt so mit hylase vielleicht entstehen da Dellen aber das wird schnell ausgeglichen und so kann man langfristig ein ebenmäßiges Bild garantieren. Nur was soll dieses blaue da :/


    Hätte ich niemals niemals machen sollen die hyaluron unterspritzung… hätte mir Geld und Nerven gespart

  • #529

    Sternchen (Freitag, 30 Juni 2023 22:08)

    Ich möchte noch etwas ergänzen: Am Morgen nach dem Aufstehen sind die Vertiefungen (Dellen) neben den Erhöhungen blau unterlaufen. Das bildet sich nach ca. 30 Minuten zurück.

    Man könnte auch sagen, dass die unterspritze Haut teilweise vernarbt aussieht.

    Ich habe nach der Unterspritzung nicht besonders viel getrunken und gleich gegessen etc. Ich wurde nicht darauf hingewiesen.

    Ich leide an einer Immumschwäche. Das wurde nicht abgefragt.
    Hormone habe ich bis. ca. zwei/drei Wochen vor der Unterspritzung genommen und vieles mehr.
    Das war einfach wie beim Frisör. Sie ist aber Hautärztin.

    Ich versuche nur zu eroieren was bei mir schief lief und wie ich eine Lösung finden kann.

    Danke.

  • #528

    Sternchen (Freitag, 30 Juni 2023 21:05)

    Lieber Herr Dr. Lüthy,

    vor 14 Monaten habe ich mir Hyaluron im Bereich über der Oberlippe spritzen lassen.
    Es war ehr vorbeugend gegen Falten.
    Gleich nachdem die tiefen blauen Flecken verschwunden waren, wurden Dellen und Einkerbungen sichtbar. Abhängig vom Lichteinfall mal mehr und mal weniger sichtbar. Meist aber sichtbar. Ebenso schimmert die Haut dort bläulich. Weiße Rillen sind je nach Lichteinfall sichtbar. Die Haut sieht anders aus. Sie sieht welk aus.
    Die Ärztin meinte, dass das Produkt zwei Jahre hält. Jetzt sagt sie, sie hat Restylane Skinbooster gespritzt und das ist schon abgebaut, weil ja keine Knötchen da sind. Das ist überhaupt keine Begründung. Von dem von ihr verursachten Zustand möchte sie nichts wissen. Einen Behandlungspass stellt sie mir nicht aus, weil Restylane das nicht vorsehen würde.
    Ich wurde über nichts aufgeklärt. Habe kurz vorher Cortison genommen und von Verhaltensregeln danach nichts gewust.

    Was kann da passiert sein? Warum löst sich das Produkt nach so langer Zeit nicht auf?

    Ich bin so verzweifelt. In 14 Monaten kein Abbau und Dellen im Gesicht.

    Wie kann ich ohne Hylase den Abbau beschleunigen?

    Mit Ultraschall für zu Hause oder HIFU beim Arzt?
    Oder doch Hylase? Ich möchte kein neues Hyaluron mehr.

    Für eine Antwort bin ich sehr dankbar.

  • #527

    Becca (Mittwoch, 28 Juni 2023 23:51)

    Sehr geehrter Herr Dr.Lüthy, ich hoffe Sie haben einen Rat für mich. Am 01.06. habe ich mir hyaluron in die Wangen und die Nasolabialfalte spritzen lasse. Insgesamt 2,2 ml. Teosyal. Das Abschwellen hat ca 3,5 Wochen gedauert. Nach 5 Tagen habe ich weiße geschwungene Linien bemerkt, erst auf der linken Seite, mittlerweile auch auf der rechten Seite. Auf der linken Seite heben sich die Linien auch leicht ab.Zudem sehe ich mikrofeine Risse/ Linien in der Haut. Die sich anscheinend weiter ausbreiten und wohl bleiben. Die Stellen sind auch offen, da ich es beim Creme auftragen merke (brennt leicht).Außerdem habe ich nun auch auf der Nase weiße/hellere Flecken und ebenfalls kleine Risse.Ich habe einen Termin in der Uniklinik plastische Chirugie ausgemacht, komme aber leider nicht vor September dran. In der Zwischenzeit war ich bei einem niedergelassenen plastischen Chirurgen. Dieser meinte das hyaluron wurde wohl zu oberflächlich gespritzt bzgl.der weißen Linien. Die leichten Rötungen (linke Seite um die Linien, die hervortreten)und die weißen Flecken auf der Nase seien evtl durch eine leichte Infektion (nicht ganz sauberes Arbeiten verursacht). Ich brauche aber nichts einnehmen, da der Körper damit fertig wird. Ich habe die Risse bei ihm noch nicht erwähnt. Hyalase würde er mir erst einmal nicht empfehlen.
    Haben sie eine Erklärung? Was kann ich tun?
    Ich wäre Ihnen so dankbar für eine Antwort!
    Viele Grüße,
    Becca

  • #526

    Lilli (Mittwoch, 28 Juni 2023 16:41)

    Sehr geehrter Herr Dr. Lüthy,

    durch Hylase Behandlung sind an der Oberlippe / Schleimhaut innen unschöne Dellen entstanden.
    Regeneriert sich die Lippe wieder ? Gehen die Dellen wieder weg ? Es sieht überhaupt nicht schön und uneben aus.

    Besten Dank für Ihre Antwort im Voraus.

    Lilli

  • #525

    Dr. Lüthy zu #523 (Sonntag, 04 Juni 2023 17:23)

    Hi Jenny, die Derma der Uni Düsseldorf hat z.B eine Ästhetik-Ambulanz, da könnten Sie sich z. B. vorstellen. Evt. brauchen die eine Überweisung vom Hausarzt, das wird meist bereits bei der Terminvergabe abgefragt. Allerdings scheinen Sie ja inzwischen kompetente ärztliche Hilfe gefunden zu haben. Über derart seltene Nebenwirkungen muss man übrigens nicht aufklären. Und der offlabel use spielt bei den meisten Patienten keine Rolle, solange die Methode Hilfe bietet. Stimmt, Hylase lockert das Gewebe lokal auf, so dass sich z.B.lokal applizierte Medikamente weiter verteilen - in der Regel führt das aber nicht zu Dellen oder far Narben, hab ich noch nie gesehen. Wünsche Ihnen sehr, dass Sie da ohne bleibende Veränderungen rauskommen. Und nicht vergessen: 100% nebenwirkungsfrei ist nur die Behandlung, auf die man verzichtet... Gruß Dr.Lüthy

  • #524

    Jenny (Montag, 29 Mai 2023 11:10)

    @heike#519 fibrose, wir könnten uns sehr gerne austauschen. Jch habe ebenfalls über der lippe einen strang. Bin jetzt auch schon lange damit dran. Bitte melden Sie sich doch bei mir. Gerne hier oder über insta... Misajen ist mein name bei Instagram. Alles alles gute. Und hoich höre von ihnen. Würde sogar meine handynr rausgeben. @519

  • #523

    Jenny (Samstag, 27 Mai 2023 22:07)

    Lieber herr dr lüthy. Schön das sie die zeit gefunden haben. Ja ich habe tatsächlich nur durch die Behandlung der lippe, dieses phenomen entdeckt. Würde gerne Fotos zeigen. Ich habe lediglich die lipoen auflösen lassen, oben. Revolax deep. Verwendet wurde hylase dessau. Auch an den beinen armen sehe ich überall wie vertiefungen, abgrgrenzte areale,. Schwer zu umschreiben. Man sieht quasi die spur wie es verläuft. Man sagte mir ja das hylase sich stark ausbreitet. Dafür ist dieses Medikament bekannt. Wurde jetzt durch eine artztwechsel kompetent beraten, bestimmt 45"min. Ehe es überhaupt los ging. Inklusive allergie test, unabhängig von den vorbhandlungen. Bin schwer begeistert gewesen. Tolle Aufklärung und Unterschrift. Immerhin ist es off label use. Meine behandlerin wäre in einer Aufklärungspflicht gewesen. Jetzt habe ich den Salat. Teilweise sind auch einkerbungen da. Kann es sein das es durch die hylase einspritzungen zu narben führt, an den einspritzstellen? Wie dellen. Und degradiert sich sowas. Am ende war die neue hylase behandemung sehr effektiv. Nach dem einspritzen, wurde die Oberlippe massiert. Das hyaluron richtig aufgebrochen bis es weich war. Also es benötigt definitiv keine drei Sitzungen ich bin fast frei vom hylauron oben. Unten war alles gut. Ja ein bisschen kontur steht noch. Die frage ist hylase oder unterspritzung!? Schlimmes thema. Kann und würde ihnen gerne Bilder schicken bei Interesse... Herr Dr, wie wende ich mich denn an solche unikliniken. Komme aus Dinslaken.... Lg und bitte im Kontakt bleiben. Freue mich unnormal das sie antworten. Danke

  • #522

    Dr. Lüthy zu #520 (Dienstag, 23 Mai 2023 09:13)

    Hallo Jenny, das hört sich echt schlimm an - hatten Sie denn "am ganzen Körper" Hyaluron-Behandlungen, die alle mit Hylase korrigiert werden mussten? Systemische Nebenwirkungen von Hylase sind ja mit Ausnahme von Allergien weitgehend unbekannt. Wurde ein zugelassenes Markenpräparat verwendet? M.E. ein Fall für eine dermatologische Uniklinik. Halten Sie uns auf dem Laufenden. Gruß Dr.Lüthy

  • #521

    Dr. Lüthy zu #519 (Dienstag, 23 Mai 2023 09:08)

    Hallo Heike,
    Ihre Frage ist ohne Kenntnis des genauen Befunds und des zeitlichen Verlaufs schwierig zu beantworten. Ein Versuch mit Hylase ist vermutlich angebracht, dazu sollten Sie sich in einer auf ästhetische Einfriffe spezialisierten Praxis bzw. Klinik vorstellen. Gruß Dr.Lüthy